MPU
Vorbereitung Kraus 

Verkehrstherapeutisches Institut

Ablauf einer MPU

Damit Sie sehen wie die MPU abläuft, zeigen wir Ihnen einen klassischen Ablauf.

Die Elemente der Medizinisch-Psychologischen-Untersuchung bleiben gleich, auch wenn die Reihenfolge, je nach Planung der Begutachtungsstelle, variieren kann.

Vorbereitung des MPU-Untersuchungstages


Nehmen Sie sich für die MPU den ganzen Tag Zeit – so kommen Sie nicht unter Druck.

Beginnen Sie den Tag ausreichend früh und frühstücken in Ruhe. Danach prüfen Sie Ihre To-Do-Liste, welche Sie zuvor vorbereitet haben:


  • wichtige Unterlagen (Ausweis, Bescheinigungen, Atteste etc.)
  • kleines Lunchpaket falls Sie hungrig oder durstig werden
  • Lesebrille, sofern benötigt, für die Bearbeitung der Fragebögen und die Reaktionstestungen


Anmeldung zum Termin


Beim Empfang wird Ihnen der Untersuchungsablauf erklärt. Zusätzlich werden noch notwendige Formalitäten geklärt und der Einstieg in die Untersuchung durch die Aushändigung der Fragebögen gestaltet.


  • Sichtung Ihrer Ausweispapiere
  • Prüfung oder Abwicklung der Zahlung
  • Merkblatt mit Informationen zum Untersuchungsablauf
  • Ausgabe der Fragebögen und damit bereits der Einstieg in die Untersuchung


Ihre Fragebögen


Sie erhalten bei der MPU meist 2-3 Fragebögen zum Ausfüllen.


Allgemeine Fragebögen


  • Lebenslauf
  • Gesundheit/Erkrankungen


Spezifische Fragebögen


  • Alkohol und Trunkenheitsfahrten
  • Drogen und Fahrten mit Drogeneinfluss


Leistungstests


Die Überprüfung findet für die Leistungsbereiche


  • Wahrnehmung
  • Konzentration
  • Reaktion


statt. Es sind keine besonderen Vorkenntnisse erforderlich, die Anwendung wird vor Ort erklärt. Scheuen Sie sich nicht Fragen zu stellen, sofern es Unklarheiten im Bereich der Anwendung gibt.


Medizinische Untersuchung


Je nach Anlass Ihrer MPU besteht die medizinische Untersuchung aus mehreren Teilen:


Allgemeine Untersuchung:


  • Vitalwerte & Körperliche Untersuchung, (Herz, Kreislauf etc.)
  • Neurologische Untersuchungen, (Reflexe, Nerven etc.)


Spezifische Untersuchung:


  • Alkohol: Untersuchung von alkoholspezifischen Befunden
  • Drogen:  Überprüfung von drogenspezifischen  Befunden
  • Punkte: in der Regel nur die allgemeine medizinische Untersuchung
  • Straftaten: in der Regel nur die allgemeine medizinische Untersuchung


Labor


  • Alkohol: Überprüfung der Leberwerte durch Blutentnahme, evtl. Haarprobe als Nachweis maßvollen Trinkens
  • Drogen: Überprüfung der Drogenfreiheit durch ein Urinscreening
  • Punkte: ohne Laboruntersuchung


Arztgespräch


Kurzes Gespräch über die Gründe der Auffälligkeiten. (Alkohol, Drogen etc.)


Psychologisches Gespräch (Herzstück der meisten Begutachtungen)


Das psychologische Gespräch der MPU dauert ungefähr eine dreiviertel Stunde und gibt Ihnen die Gelegenheit Ihre Veränderungen und Ihre Vorsätze für die Zukunft zu schildern, die dazu dienen zukünftige Auffälligkeiten zu vermeiden.


Allgemeiner Teil


  • Zu Ihrer Person (z.B. Familienstand, Beruf, Fahrerfahrung etc.)
  • Unter Umständen eine Erzählung Ihres Lebenslaufs


Spezifischer Teil je nach Fragestellung (Alkohol, Drogen, Punkte, Straftaten)


  • Wie konnte es soweit kommen inkl. der dafür verantwortlichen Hintergründe?
  • Was haben Sie bereits, bezogen auf die Ursache, verändert?
  • Was haben Sie sich für die Zukunft vorgenommen und wie wollen Sie dies verlässlich umsetzen?


Gutachtenversand


Es wird Ihnen evtl. die Wahl zum Ende des Gesprächs gestellt, ob das Gutachten in Kopie an die Führerscheinstelle versandt werden soll. Das Gutachten sollte in zweifacher Ausfertigung vorerst ausschließlich an Sie persönlich versandt werden und mit Ihrem Vorbereiter/Therapeut besprochen werden. Die Erstellung und Versendung des Gutachtens nimmt in der Regel ca. 14 Tage in Anspruch.


Wenn Sie gut vorbereitet waren, haben Sie jetzt die MPU bestanden.